HomepageKontaktSiteMapImpressumUnsere Judoka

Aktuelles
Terminkalender
Unser Sportangebot
Ju-Jutsu-Info
Ju-Jutsu-Prüfung
Dieses und Jenes
Sportunfälle
Sportverletzungen
Verhalten in der SV
Downloads
Kontakt
Foto-Archiv
Login

 

find us on facebook

Vorwort
Ob in der Schule, in Kneipen, bei öffentlichen Veranstaltungen oder in dunklen Gassen, es kann immer zu bedrohlichen Situationen kommen, besonders dann, wenn Drogen oder Alkohol beim Gegner im Spiel sind.

Als selbstbeherrschter Ju-Jutsuka sollte man zunächst alle Möglichkeiten versuchen, sich einer solchen Situation ohne körperliche Auseinandersetzung zu entziehen.

Hier sind einige Gedanken, die helfen sollen, eine solche Situaton zu meistern.

Vermeide nach Möglichkeit brenzlige Situationen
Achte auf deine Umgebung, erkenne Gefahrensituationen und gehe kein unnötiges Risiko ein. Wenn Ärger in der Luft hängt, suche die Nähe von vertrauenswürdigen Personen bzw. von Zeugen auf.

Halte Ausschau nach fremder Hilfe
Suche nach Menschen, die dich eventuell unterstützen könnten, zögere im Angriffsfall nicht laut nach Hilfe zu rufen.

Sei auf einen Angriff vorbereitet
Liefere deinem Gegenüber so wenig Trefferfläche wie möglich, gehe unauffällig in eine Verteidigungsstellung, indem du einen stabilen Stand suchst und die Hände z.B. mit beschwichtigenden Handbewegungen vor deinem Oberkörper hältst, um plötzliche Angriffe blocken zu können.

Lasse Dich nicht Provozieren
Ein Gegner, der dich verbal angreift, sucht möglicherweise nur nach einer Rechtfertigung, Gewalt anzuwenden. Gebe Deinem Gegner keinen Grund dazu.

Zeige keine Angst, spiele aber auch nicht den Helden
Bleibe ruhig, beobachte die Körpersprache deines Gegenübers, höre ihm gut zu und rede mit ihm, sei aber auf einen plötzlichen Angriff vorbereitet.

Präge dir dein Gegenüber ein
Merke dir, wie dein Gegenüber und aussieht und welche Kleidung er trägt, für den Fall, dass du zu einem späteren Zeitpunkt eine exakte Personenbeschreibung abgeben musst.

Suche nach Komplizen
Versuche zu erkennen, wie die Fronten verlaufen, wer könnte ein "Mitläufer" sein und deinen Gegner unterstützen, wer könnte dir unter Umständen zu Hilfe kommen.

Gebe nicht an!
Teile deinem Gegenüber auf keinen Fall mit, dass du die Kunst der Selbstverteidigung beherrschst. Will dein Gegner dich wirklich angreifen, ist damit zu rechnen, dass er dies sonst mit noch größerer Aggressivität tun wird.

Halte die Augen nach Waffen offen
Versuche einzuschätzen, ob dein Gegner oder ein möglicher Komplize eine Waffe besitzt oder Gegenstände aus der unmittelbaren Umgebung als Waffe gegen dich einsetzen könnte. Prüfe umgekehrt, ob es Gegenstände in deiner Umgebung gibt, die du zu deiner Verteidigung nutzen kannst.

Wenn es zu einem Angriff kommt
Stimme deine Verteidigung auf die Art und Intensität des Angriffes ab.
Vermeide, wenn möglich, dass Blut fließt; dies kann großen Einfluss auf Zeugenaussagen haben, falls der Angreifer auf die Idee kommen sollte, dich im Nachhinein wegen Körperverletzung anzuzeigen. Besonders dann, wenn anwesende Zeugen aus dem Umfeld deines Gegners kommen, könnten sichtbare Verletzungen dazu führen dich als eigentlichen Angreifer dastehen zu lassen.

Achte darauf, ob sich weitere Gegner in den Kampf einmischen.
Verwende Haltetechniken und Hebel nur dann, wenn du dir sicher sein kannst, dass es keine weiteren Gegner gibt.

Versuche deinen Gegner zwischen dich und weiteren möglichen Gegnern zu positionieren.

Nutze ggf. lautstarke Kampfschreie, das hat schon manchen Gegner verblüfft.

Quelle: gefunden auf www.ju-jutsuka.de


Nach oben